Die wichtigsten Fakten zum VW Bank Tagesgeldkonto Plus Konto Top Zins

 

  • bis 1,25% p.a. aufs Tagesgeld bis 100.000 Euro für Neukunden!

  • 0,3% p.a. für Beträge über 100.000 Euro

  • monatliche Zinsgutschrift – optimale Zinseszinsen!

  • Deutsche Einlagensicherung!

 

Infos zum VW Bank Plus Konto Top Zins:

Das VW Bank Plus Konto Top Zins ist das Spitzenangebot für Neukunden im Tagesgeldbereich. Die VW Bank ist eine deutsche Bank und unterliegt somit der staatlichen Einlagensicherung mit einem Volumen von 100.000 Euro pro Kunde. Zusätzlich sind die Spareinlagen auch durch den Einlagensicherungsfond deutscher Banken abgesichert. Mit einem Volumen von 1,392 Milliarden Euro pro Kunde sind selbst hohe Anlagebeträge voll geschützt.

 

Nicht nur der Zinssatz von derzeit 1,25% p.a. kann sich sehen lassen. Auch die monatliche Zinsgutschrift ist für den Tagesgeldmarkt einmalig und bietet maximale Flexibilität. Durch die häufige Zinsgutschrift entstehen lohnende Zinseszinsen die sich insbesondere bei höheren Anlagebeträgen spürbar werden.

 

Wie bei den meisten Banken üblich, gilt der angegebene Zinssatz nur für Neukunden. Bestandskunden müssen sich mit dem deutlich niedrigeren Satz von 0,3% p.a. zufrieden geben. Beide Zinssätze liegen jedoch deutlich über den Tagesgeldsätzen vieler anderer deutscher Banken.

MoneYou Tagesgeldkonto



Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:


  • 0,95% p.a. aufs Tagesgeld bis 1.000.000 Euro!

  • Ein Zinssatz gültig für alle Kunde!

  • vierteljährliche Zinsgutschrift

  • Absicherung bis 100.000 Euro je Kunde über die Niederländische Zentralbank

  • Zur Mone You Online Tagesgelderöffnung >>>


Infos zum MoneYou Tagesgeldkonto:

Mit MoneYou ist eine neue Marke auf dem deutschen Tagesgeldmarkt aufgetaucht. MoneYou ist die Tagesgeldmarke der niederländischen Bank ABN Amro, eine der größten Banken der Niederlande. Da die ABN Amro Bank N.V. zu 100% dem niederländischen Staat gehört und die Absicherung der Spareinlagen über die niederländische Zentralbank erfolgt, sind Ihre Einlagen gut gesichert. Im Gegensatz zur Bank of Scotland ist die Einlagensicherung in Euro festgesetzt sodass Sie beim MoneYou Produkt kein Währungsrisiko eingehen, dass die Einlagensicherung minimieren könnte.


Das Produkt selbst ist sehr gut aufgestellt. Besonders vorteilhaft ist die Einfachheit, die sich in einem Zinssatz der für Neu- als auch Bestandskunden Gültigkeit hat, widerspiegelt. Da der Zinssatz nicht garantiert ist, können hier schnell Änderungen durchgeführt werden und der gebotenen Zinssatz theoretisch schnell absinken. Da die aktuelle Zinstendenz am Tagesgeldmarkt jedoch nach oben zeigt, ist davon in naher Zukunft nicht auszugehen. Trotzdem sollten Sie den Zinssatz im Blick behalten und gegebenenfalls zu einem anderen Tagesgeldkonto wechseln. Wir empfehlen Ihnen sich in unseren kostenlosen Newsletter einzutragen. Darüber werden Sie immer über aktuelle Zinsentwicklungen im Tagesgeldmarkt informiert und können so rechtzeitig reagieren.


Auf Grund der limitierten Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde empfehlen wir Ihnen nicht mehr als diesen Betrag auf dem MoneYou Tagesgeldkonto anzulegen.


Abschließend ist festzustellen, dass das MoneYou Tagesgeldkonto aktuell zu den besten Angeboten im Tagesgeldmarkt gehört. Auch bei größeren Anlegebeträgen lohnt es sich 100.000 Euro auf diesem Tagesgeldkonto anzulegen und überschüssige Beträge auf andere Tagesgeldprodukte zu verteilen.

Bank of Scotland Tagesgeld mit 30 Euro Gutschrift



Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:


  • 0,5% p.a. aufs Tagesgeld bis 500.000 Euro sowohl für Neu- als auch Bestandskunden

  • jährliche Zinsgutschrift am 31.12.


Infos zum Bank of Scotland Tagesgeldkonto:

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Anders als bei anderen Banken üblich, gilt der Zinssatz immer für alle Kunden. Somit wird der Zinssatz bei Steigerung nach oben angepasst, kann jedoch auch fallen wenn die Tagesgeldzinsen sinken. Seit vielen Monaten gehört der Zinssatz beim Bank of Scotland Tagesgeldkonto jedoch zu den höchsten Zinssätzen die angeboten werden. Abgesehen von Neukundenaktionen die an weitere Bedingungen geknüpft sind, handelt es sich oft sogar um den höchsten angebotenen Tagesgeldzins.


Schwachpunkt des Produktes ist die jährliche Zinsgutschrift die am 31.12. erfolgt. Somit werden die Zinsen nicht regelmäßig gutgeschrieben und bei Auszahlung des Guthabens muss bis Ende des Jahres gewartet werden um die entstandenen Zinsen zu erhalten.


Ein weiteres Manko dieses Produktes ist die Einlagensicherung. Die Bank of Scotland gehört nicht dem deutschen Einlagensicherungsfond an. Die Sparereinlagen sind jedoch über den britischen FSCS Fond bis zu 85.000 Pfund je Sparer abgesichert. Sollte es zu einer Krise der Bank of Scotland kommen und von diesem Schutz Gebrauch gemacht werden müssen, sind sämtliche Forderungen in Großbritannien zu stellen. Hinzu kommt das Währungsrisiko, da bei Einbruch des Pfunds automatisch auch die Einlagensicherung geringer ausfällt. Wir empfehlen daher die Bank of Scotland nur für kleine bis mittlere Einlagen zu nutzen. Sollten Sie höhere Beträge anlegen, empfiehlt sich die Wahl eines deutschen Institutes mit voller Absicherung.

ETF Depot Vergleich

Gebühren sparen = Rendite steigern
Nutzen Sie jetzt unseren
ETF Depot Vergleich.

Newsletter